Technology Review: Drohne stets zu Diensten

/Technology Review: Drohne stets zu Diensten

Logo Technology Review

Auch die rechtliche Lage bietet noch wenig Spielraum. Das Thema sei schließlich sehr neu, erklärt der Luftverkehrsrechtsexperte Elmar Giemulla. Er lehrt unter anderem an der TU Berlin und berät den Verband der Drohnenhersteller in Deutschland, Österreich, Schweiz und den Niederlanden (UAVDACH e.V.) in juristischen Fragen. Untätig sei der Gesetzgeber jedoch nicht:

„Er öffnet behutsam einige Spielräume, damit Erfahrungen gemacht werden können, die dann wiederum in die Gesetzgebung einfließen.“

So dürfen UAVs momentan nur außerhalb des Luftraums eingesetzt werden, den die sonstige Luftfahrt nutzt. In Deutschland müssen sie deshalb immer in Sichtweite des Piloten und dürfen nie höher als 100 Meter fliegen. Für jeden nicht hobbymäßigen Einsatz ist zudem eine – auf maximal zwei Jahre vergebene – Aufstiegserlaubnis erforderlich. Als nächste Schritte sieht Giemulla, Zulassungsvoraussetzungen für die Drohnen und die Piloten zu formulieren. Frühestens danach könne man überlegen, unbemannte Fluggeräte am allgemeinen Luftverkehr teilnehmen zu lassen.

„Hier sind wir aber noch weit davon entfernt, Regelungen zu treffen.“

International unterscheide sich die Situation dabei nur in Details.

Link zum Originalbeitrag.

 

 

 

 

2018-02-08T19:31:21+00:0015.04.2014|Kategorien: Pressespiegel|Tags: , |

Diese Webseite verwendet Coockies von Jetpack, mehr Infos dazu unter www.jetpack.com/support/coockies. Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen