Unbemanntes Überwachungssystem
NATO AGS erreicht anfängliche Einsatzbereitschaft

Der NATO-Oberbefehlshaber, General Tod Wolters, hat das Alliance Ground Surveillance System formal für den Einsatz freigegeben.

“Die Erklärung der anfänglichen Einsatzfähigkeit ist ein wichtiger Meilenstein für die Alliance Ground Surveillance Force der NATO und für die Allianz als Ganzes. Das ferngesteuerte Flugzeug RQ-4D Phoenix ist ein äußerst leistungsfähiges System”, sagte der Kommandeur des SHAPE Strategic Employment Directorate, Generalmajor Phillip Stewart. Der Meilenstein kommt allerdings mit mehreren Jahren Verspätung.


Die fünf RQ-4D sind in Sigonella auf Sizilien stationiert und sollen von dort aus “überwiegend im NATO-Luftraum oder im internationalen Luftraum” fliegen. Am 4. Juni 2020 führte die NATO ihren ersten Trainings- und Einweisungsflug mit einem RQ-4D Phoenix-Flugzeug durch. Seitdem haben zahlreiche Missionen stattgefunden, bei denen erfolgreich Luftüberwachungsdaten gesammelt wurden, die die Leistungsfähigkeit der Plattform für die NATO unter Beweis stellten, heißt es.


AGS, das von mehreren NATO-Partnern finanziert und betrieben wird, kann weite Gebiete aus großer Höhe und mit langer Flugdauer überwachen. Mit Hilfe eines leistungsstarken Radars ist die RQ-4D in der Lage, kontinuierlich bewegliche Objekte zu erkennen und zu verfolgen und Radarbilder von Gebieten von Interesse und von stationären Objekten zu liefern. Alle 30 NATO-Staaten werden Zugang zu den Informationen haben.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/unbemanntes-ueberwachungssystem-nato-ags-erreicht-anfaengliche-einsatzbereitschaft/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.