Airbus wird für zwei BelugaXL ein ETOPS 180 beantragen. Damit wären Einsätze jenseits des Werksverkehrs denkbar, wie etwa Transatlantikstrecken in die USA. Oder Raumfahrttransporte nach Kourou.

Spezialzulassung für den Spezialtransporter: Airbus wird die letzten zwei BelugaXL 2022 und 2023 für Überseeflüge unter ETOPS-180-Regeln zertifizierten. Dies bestätigte der leitende Ingenieur des Programms Pascal Vialleton laut “Airways Magazine” auf einer Konferenz am Freitag. Die BelugaXL lösen seit Anfang 2020 fünf Beluga A300-600ST im Airbus-Werksverkehr ab – Airbus will insgesamt sechs Einheiten des neuen Spezialfrachters auf Basis der A330-200 bauen.




Airbus

Airbus will für zwei Beluga XL eine ETOPS 180-Zulassung beantragen. Das bedeutet, dass das Flugzeug bei einem Triebwerksausfall bis zu 180 Minuten vom nächstgelegenen Ausweichflughafen entfernt sein darf.

Transporter fürs Raumfahrtprogramm?

Mit einer ETOPS-Zulassung wird sich der Einsatzradius der BelugaXL über Europa hinaus erweitern – die Flugzeuge könnten etwa Satelliten zu Startrampen in den USA und französischen Überseegebiete fliegen. Der 63,1 Meter lange Spezialtransporter mit 227 Tonnen maximaler Startmasse hat einen 8,8 Meter breiten Rumpfaufbau. Bemessen am verfügbaren Frachtvolumen von 2209 Kubikmetern ist die BelugaXL das größte Frachtflugzeug der Welt. Allerdings schafft sie “nur” eine Nutzlast von 50,5 Tonnen.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/etops-180-airbus-macht-belugaxl-fit-fuer-langstrecken/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.