Das Flugzeugwerk Sokol in Nischni Nowgorod hat den Auftrag zur Überholung und Modernisierung eines Loses von MiG-31-Abfangjägern abgeschlossen.

Der im Rahmen des aktuellen, 2019 erteilten Auftrags überarbeitete Langstrecken-Abfangjäger wurde vor Weihnachten zurück zu seiner Heimatbasis geflogen, teilte die staatliche Flugzeugbauholding OAK mit.


Die Maschine ging wahrscheinlich an die Marineflieger der Pazifikflotte auf der Halbinsel Kamtschatka. Laut früheren Berichten hatte das Verteidigungsministerium beschlossen, eine zusätzliche MiG-31BM-Staffel beim 317. gemischten Fliegerregiment auf dem Luftwaffenstützpunkt Elizowo bei Petropawlowsk-Kamtschatskij aufzustellen.


“Die aufgerüstete MiG-31 hat sehr gute fliegerische und technische Eigenschaften und ist in der Lage, Kampfaufgaben unter modernen Bedingungen erfolgreich zu lösen”, sagte Andrei Gerasimtschuk, Geschäftsführer von RSC MiG JSC ohne Details zu nennen.


Der Überschall-Abfangjäger MiG-31BM ist für lange Patrouillenflüge und die Bekämpfung von hochfliegenden Aufklärungsflugzeugen, strategischen Bombern und niedrig fliegenden Luftzielen konzipiert. Das Flugzeug ist in der Lage, sechs Luftziele gleichzeitig zu bekämpfen und bis zu zehn Luftziele zu verfolgen


Die MiG-31 wurde früher bei Sokol in Serie gebaut. Das Werk ist derzeit dabei, seine Anlagen zu modernisieren, um “die Effizienz des Unternehmens zu erhöhen und die vertraglichen Verpflichtungen in vollem Umfang, termingerecht und mit hoher Qualität zu erfüllen”.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/flugzeugwerk-sokol-mig-31-modernisiert/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.