Bis September stand der Flugverkehr in Argentinien komplett still, nun geht es langsam wieder los. Im Dezember startet Flag Carrier Aerolíneas Argentinas wieder zu internationalen Zielen.

Zunächst soll es für Aerolíneas Argentinas in geringer Frequenz von ein bis sieben Flügen pro Woche nach New York, Miami, Madrid, Bogotá, Cancún, Punta Cana sowie zu weiteren Zielen in Uruguay, Paraguay und Chile gehen. Wesentlich häufiger fliegt Aerolíneas Argentinas zwischen ihrem Heimatland und Brasilien: 14 Mal pro Woche nach Sao Paulo, sieben Mal nach Rio de Janeiro, vier Mal nach Florianópolis.



Brasilianer als Zielgruppe

Die argentinische Regierung ist bestrebt, den „Einkaufstourismus“ von Brasilianern in den Großraum Buenos Aires anzukurbeln. Das wirtschaftlich stark geschwächte Land braucht dringend Devisen. Daher sollen auch andere Airlines wie etwa Lufthansa, Emirates und Qatar Zwischenstopps in Buenos Aires einlegen dürfen, um Passagiere abzugeben oder einzusammeln.


Bald wieder mehr Europaflüge

Im Januar möchte Aerolíneas auch wieder Rom anfliegen und die Frequenz nach Madrid erhöhen. Wer zwischen dem 2. November und dem 2. April 2021 bucht, bekommt laut Airline-Kommunikation eine Gratis-Versicherung dazu. Damit will die Airline mögliche Behandlungs- und Quarantänekosten abdecken, sollte sich ein Passagier auf der Reise mit dem Coronavirus infizieren.