UAS Betrieb jenseits der Sichtweite (BVLOS)

UAS/Drohnen werden für innovative Einsatzszenarien immer mehr für Szenarien und Einsätze außerhalb der Sichtweite vorbereitet und geplant. Die aktuelle LuftVO in Deutschland ermöglicht regelmäßig noch keine Einsätze außerhalb der Sichtweite, die neuen EU-Regeln eröffnen in der „specific“ Kategorie in einem sicherheitsorientierten Ansatz die Genehmigung von diesen Flugeinsätzen.

Die Referenten berichten aus ihren Bereichen über den aktuellen Stand und ihren Erfahrungen in der prototyp-weisen-Einsätzen.

 

Michael Petrosjan, FlyNex GmbH

Flynex berichtet über die bisherigen Erfahrungen in der Inspektion von Hochspannungsleitungen mit der Hilfe von UAS/Drohnen in VLOS und BVLOS Einsatzszenarien.

 

 

Frank Rathlev, Thyssen Gas GmbH

Thyssen Gas ist ein Betreiber von Gasnetzen in Deutschland und damit auch deren Überwachung der Gastransportnetze in einer Länge von 4.000 km Länge bei den TSO (Transport System Operator) eines Gesamtnetzes von 40.000 km in Deutschland.

Die Sicherheit steht im Gasnetzbetrieb an erster Stelle, zum Schutz der Umwelt, des betriebs und der Menschen. Dazu werden  über den DVGW strenge regeln zum Betrieb vorgibt um Störungen sehr frühzeitig erkennen zu können. Das sind aktuelle manuelle Prozesse durch Menschen.

Die netze werden alle 4 Wochen mit Hubschrauber beflogen – die Thyssengas führt die Befliegungen alle 14 Tage per Helicopter durch, um Störungen im Betrieb rechtzeitig erkennen zu können. In den 14-tägigen Befliegungen entstehen ca. 600 Events pro Monat zur Klärung die anschließend abgearbeitet werden müssen.

Thyssengas entwickelt den Hubschrauber gebundenen Überwachungsprozess weiter durch den Einsatz von UAS/Drohnen als Zukunftsausrichtung des Prozesses weiter. Es stellt sich die Frage nach dem Zeitpunkt einer graduellen Ablösung, nicht mehr das ob. Thyssen Gas ist inzwischen eine Gesamtstrecke von 1000 km in BVLOS geflogen und Erfahrung gesammelt.

Herr Rathlev wurde per Video eingebunden.

 

Dr. Andreas Lamprecht, AIRMAP GmbH

Airmap ist in vielen internationalen Entwicklungs- und Demonstrationsprojekten für U-Space tätig. Als ein wichtiger Standard hat sich international das SORA Framework von JARUS als die weltweite Sicht auf das autonome Fliegen der Unbemannten Luftfahrt in anderen Lufträumen herausgestellt. Auch die neuen EU-Regeln ab 1.1.2020 nutzen diesen SORA Standards als Grundlage für die „specific“ und „certifies“ Kategorie.

 

Für die weitere Entwicklung von U-Space in Europa wird es notwendig sein, dass auch mehrerer U-Space Operator parallel in Lufträumen tätig sein. Exklusivität wird die Ausnahme sein. Für den Austausch der Daten und Informationen und damit die Kompatibilität in den Betriebsprozessen ohne Schnittstellenproblemen ist es erforderlich gemeinsame Standards zu entwickeln und miteinander in Echtzeit kommunizieren zu können.

 

Dieter Klein, WINGCOPTER GmbH

Wingcopter ist ein Hersteller von UAS und auch ein Betreiber dessen. Der Wingcopter ist eine Kombination aus einem Quadcopter und einem Fixed-Wing-UAS.

Fixed-wing-UAS sind prädestiniert für den Einsatz für BVLOS und kann die Vorteile eines Starts und Landung ohne jede Infrastruktur und den effizienten und sicheren Flug im Flugmodus über weite Strecken kombinieren.

 

Dieter Klein wurde per Video eingebunden.

Dieter Klein stellt dar, wie die Unmanned Aviation Industry muss sich weiter industrialisieren um den ökonomischen Herausforderungen von SORA für die Einsatz in BVLOS Szenarien gerecht werden zu können. Für den industriellen Einsatz werden Testszenarien und testgebiete auch für heute noch nicht angewendeten Verfahren wie 1-n sicher erproben zu können. Erst wenn ein Controller mehr als eine Drohne in der Luft sicher steuern kann, sind größere industrielle Szenarien denk- und finanzierbar.