Bei den Multinational Air Group Days trainiert die Luftwaffe gemeinsam mit den israelischen und ungarischen Luftstreitkräften Operationen im internationalen Verbund.

Fünf ungarische Saab JAS 39 Gripen sind für die Dauer der MAGDAYs auf dem Fliegerhorst in Jagel beim Taktischen Luftwaffengeschwader 51 „Immelmann“ zu Gast.


Sie treffen in einem speziell dafür reservierten Luftraum über der Nordsee auf die aus Nörvenich kommenden israelischen F-16 und deutschen Eurofighter. Außerdem stoßen sechs Tornados des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 aus Büchel dazu, das für diese MAGDAYs als Leitverband fungiert.


Die Israelische Luftwaffe ist das erste Mal in ihrer Geschichte mit Kampfflugzeugen in Deutschland zu Gast. Während der geschichtsträchtigen Übung Blue Wings 2020 trainierten israelische und deutsche Piloten für die MAGDAYs die seit Dienstag laufen.


Israel als NATO-Partnernation des „Mediterranean Dialogue“ nutzt teilweise andere Verfahren und Abläufe als die NATO-Mitgliedsstaaten. Die Teilnahme Israels gibt somit den MAGDAYs eine besondere Note. Ungarn ist bereits zum vierten Mal Teil der multinationalen Luftwaffenübung. Deutschland und Ungarn erhoffen sich dadurch, von den israelischen Kameradinnen und Kameraden zu lernen und diese Erkenntnisse in die NATO einzubringen, um damit die Qualität des nordatlantischen Bündnisses zu steigern. Umgekehrt erhält die Israelische Luftwaffe wertvolle Einblicke in standardisierte NATO-Abläufe.


Die Multinational Air Group Days finden viermal pro Jahr statt. Deutschland als Rahmennation ist aufgrund der weltweiten Covid-19-Pandemie erst das zweite Mal in diesem Jahr Gastgeber. Dieses Mal gilt es, die Lufthoheit durch das Bekämpfen gegnerischer Luftabwehr aus der Luft und vom Boden zu gewinnen.




UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/internationale-luftwaffen-uebung-magdays-mit-israel-und-ungarn/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.