Israel und die Vereinigten Arabischen Emirate nähern sich immer mehr an. Das könnte sich auf den Flugverkehr auswirken: In der kommenden Woche soll erstmals ein Linienjet der israelischen El Al von Tel Aviv nach Abu Dhabi fliegen – mit hochrangigen Beamten an Bord.

Im Idealfall ist es der Auftakt zu einer planmäßigen Flugverbindung zwischen den beiden Staaten, in jedem Fall aber ein historisches Ereignis: Wenn nächste Woche tatsächlich ein Flugzeug der El Al aus Tel Aviv kommend in Abu Dhabi landet, wird das eine Premiere sein. Zum ersten Mal wird ein ziviles Flugzeug mit Davidstern am Heck dann die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) besuchen. Ein Ereignis, das über Jahrzehnte unvorstellbar schien, galt doch Israel in den seit 1971 unabhängigen VAE bis vor Kurzem als Feindnation.




Israel Airports Authority

Am 9. Juni landete erstmals eine voll lackierte 787 der Etihad in Tel Aviv. Beim ersten Flug im Mai hatte Etihad noch eine neutrale, weiße Maschine gewählt.

„Frieden und Normalisierung fördern“

Dass dieser Status bröckelt, konnte man allerdings in den vergangenen Monaten nicht nur auf dem politischen Parkett beobachten: Gleich zweimal landeten im Mai und im Juni Flugzeuge der arabischen Etihad, beladen mit Corona-Hilfsgütern, auf dem Ben Gurion-Airport in Tel Aviv. Nun soll es erstmals in die entgegengesetzte Richtung gehen. An Bord des historischen Fluges werden nach Informationen der Nachrichtenagentur AP hochrangige Beamte aus den USA und Israel sitzen, die in Abu Dhabi weiter an einer Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und den VAE feilen wollen. Israels Regierungschef Netanjahu sagte, die Gespräche mit den VAE würden „Frieden und Normalisierung fördern“ und sich auf Flüge und Tourismus, Handel, Wirtschaft, Energie, Sicherheit sowie Gesundheit konzentrieren, einschließlich der Coronavirus-Pandemie.




El Al

El Al wird den prestigeträchtigen Flug nach Abu Dhabi vermutlich mit ihrem Flaggschiff, der Boeing 787, durchführen.

Öffnet Saudi-Arabien seinen Luftraum?

Das stellt in Aussicht, dass der El Al-Direktflug von Tel Aviv nach Abu Dhabi in der Tat keine einmalige Sache bleiben muss. Allerdings gilt es vor der Aufnahme kommerzieller Flüge noch ein pikantes Detail zu klären: Denn zwischen Israel und den VAE liegt mit Saudi-Arabien ein Land, das zumindest offiziell keinerlei Beziehungen zu dem jüdisch geprägten Staat im Westen pflegt. Deshalb gilt es auch nicht als ausgemacht, dass Saudi-Arabien für El Al seinen Luftraum öffnet. Verweigern die Saudis der El Al-Maschine den Überflug, müsste jene einen weiten Umweg südlich über das Rote Meer einschlagen. Einer Aufnahme planmäßiger Linienflüge wäre eine solche Routenführung sicher nicht zuträglich.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/historische-premiere-el-al-soll-erstmals-nach-abu-dhabi-fliegen/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.