Die Airborne Tactical Advantage Company wurde ausgewählt, für zwei Stützpunkte der US Air Force die „Gegner“ für das Luftkampftraining bereitzustellen.

Die Verträge im Wert von 240 Millionen US-Dollar betreffen die Luftwaffenstützpunkte Luke Air Force Base, Arizona, und Holloman Air Force Base, New Mexico, wo ATAC-Flugzeuge als Adversary agieren werden. Insgesamt über 3000 Einsätze pro Jahr über einen Zeitraum von bis zu 4,5 Jahren wurden vereinbart. ATAC nutzt dafür ab Herbst seine Mirage F1-Kampfflugzeuge.


Die Vergaben sind Teil einer ersten Runde von fünf Einsatzstandorten, die die USAF im Rahmen des CAF CAS-Programms (Combat Air Forces Contracted Air Support) ausgewählt hat, wobei die sie ihre Absicht bekundet hat, Verträge für solche Dienste an bis zu 22 Einsatzstandorten abzuschließen: 12 für Luftkampftraining und 10 für Luftnahunterstützung.


„Mit zusätzlichen ATAC F1s und neuen Piloten sind wir gut positioniert, um unseren Flugbetrieb auszuweiten und bei Bedarf an zusätzlichen Stützpunkten und Standorten Training anzubieten“, sagte Scott Stacy, ATAC General Manager.


Die Airborne Tactical Advantage Company (ATAC), Teil des Segments Textron Systems von Textron Inc. Sie hat mit einer Flotte von über 90 Flugzeugen, mehr als 60.000 Flugstunden und 20 Jahren Betriebserfahrung „Pionierarbeit in vielen Bereichen geleistet, die heute als Industriestandards für vertraglich vereinbarte Flugdienste gelten“.




UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/vertraege-fuer-luke-afb-und-holloman-afb-atac-luftkampftraining-fuer-die-usaf/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.