Wenn alles klappt, geht am 17. August mit Lübeck Air eine neue deutsche Regional-Airline an den Start. Das erste eigene Flugzeug hat die Airline am Dienstag in Empfang genommen: eine ATR 72-500. Erste Ziele sind München und Stuttgart.

Der Norden hebt ab – so lautet der Werbespruch des Flughafens Lübeck-Blankensee. Ab Mitte August füllt der Airport der Hansestadt diesen Slogan auf eine neue Art und Weise mit Leben: Dann nämlich geht mit Lübeck Air eine hauseigene Regional-Airline an den Start, die Lübeck direkten Weges mit den süddeutschen Metropolen München und Stuttgart verbinden soll – und zwar täglich, außer samstags. Dabei möchten die Lübecker vor allem bei Geschäftsreisenden mit einem schnörkellosen Rundum-sorglos-Angebot punkten: „Großer Sitzabstand, kleine Bordmahlzeit, Gepäck und Handgepäck inklusive“, heißt es dazu auf der Webseite.




Lübeck Air

Die ATR 72 von Lübeck Air in den Farben der neuen norddeutschen Airline.

Operated by Air Alsie

Ursprünglich hatte Lübeck Air sogar schon im Frühjahr starten wollen, aus bekannten Gründen musste dieser Termin jedoch verschoben werden. Auch aus einem Beginn im Juni wurde nichts. Dafür wird es jetzt tatsächlich konkret: Denn am gestrigen Dienstag konnte Lübeck Air am Heimat-Airport ihr erstes eigenes Flugzeug begrüßen. Es handelt sich um eine ATR 72-500 mit Platz für 60 Passagiere. Lübeck Air hat die Maschine erworben, betrieben wird sie jedoch von der dänischen Air Alsie, die selbst noch zwei ATR 72 im Besitz hat. Eine davon soll bald für ein weiteres deutsches Regionalairline-Startup fliegen: Green Airlines will damit Liniendienste ab Karlsruhe/Baden-Baden anbieten.




Lübeck Air

Die Kabine der knapp zwölf Jahre alten ATR 72-500 ist nach Angaben von Lübeck Air mit 60 Sitzen bestuhlt.

Zwölf Jahre alte ATR 72

Die nun an Lübeck Air übergebene ATR ist Baujahr 2008 und wurde im selben Jahr als EI-RER an die irische Aer Arann im ausgeliefert. Schon im Dezember 2008 wurde sie jedoch in Schweden stationiert und flog in den Folgejahren für Golden Air und Braathens Regional Airlines. In dieser Zeit erhielt sie auch ihre schwedische Registrierung SE-MDB, die sie heute noch trägt. Nach Angaben von Lübeck Air ist eine Anmeldung in Deutschland allerdings zeitnah geplant.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/neue-deutsche-airline-eigenes-flugzeug-luebeck-air-ist-startklar/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.