Italiens Boeing KC-767A erreichen 30000 Flugstunden

Seit 2011 setzt die italienische Luftwaffe für Betankungs- und Transportaufgaben auf die Boeing KC-767A. Nun haben die vier Flugzeuge des in Pratica di Mare stationierten 14° Stormo die Marke von 30000 Flugstunden geknackt – auch „dank“ der Corona-Pandemie.

Dr. Antonio De Palmas, Präsident von Boeing Italia, übte sich in Rechenspielen: 30.000 Flugstunden, das entspreche fast dreieinhalb Jahren, die die vier KC-767A der Aeronautica Militare seit Indienststellung des Musters Mitte 2011 in der Luft verbracht hätten. „Dieser Meilenstein macht uns stolz, auf die gemeinsame Arbeit, und auf den Beitrag, den wir zu den operativen Fähigkeiten der italienischen Luftwaffe leisten konnten“, hob De Palmas gegenüber dem Kommandeur des 14° Stormo, Oberst Giuseppe Addesa, hervor.


Boeing KC-767 – Tanker auf Basis der 767


International aktiv – als Tanker und Transporter

Die vier KC-767A der Aeronautica Militare sind der 8° Gruppo des in Pratica di Mare beheimateten Transportgeschwaders zugeordnet und in dieser Funktion auch Teil des Europäischen Lufttransportkommandos (EATC). Während der zurückliegenden Jahre habe die achte Staffel, Spitzname „The Knights“, mit ihren vier Flugzeugen national und international wichtige Dienste geleistet, betonte der Generalmajor der Luftwaffe, Achille Cazzaniga, in einer Ansprache an die Geschwaderangehörigen. Dabei seien nicht nur Flugzeuge in der Luft betankt und der Einsatzradius der Aeronautica Militare entscheidend erweitert worden, sondern man habe auch zuverlässig Personal, Material und humanitäre Hilfe transportiert. „Die Fähigkeiten dieses Flugzeugs ermöglichen es der Armee, immer bereit zu sein und dem Land effektiv zu dienen“, so Cazzaniga weiter.



Aeronautica Militare

Rund 400 der gesamten 30000 Flugstunden sammelten die vier KC-767A während der Corona-Hochphase im Frühjahr.

Aktiv im Kampf gegen Corona

Besonders gefragt waren die Dienste der vier KC-767A während der Hochphase der Corona-Pandemie in Italien. Gut 400 der gesammelten 30000 Flugstunden wurden im Frühjahr 2020 erflogen. Die multifunktionalen Zweistrahler avancierten damit zu den am häufigsten genutzten Flugzeugen in Italiens Kampf gegen Covid-19. Den Auftakt für diese intensive Phase markierte ein Rückführungsflug am 2. Februar, bei dem eine KC-767A italienische Staatsbürger aus dem chinesischen Corona-Hotspot Wuhan ausflog. Es folgten unzählige weitere Einsätze, bei denen die vier Jets unter anderem rund 270 Tonnen medizinisches Material transportierten – darunter mehr als fünf Millionen Schutzmasken. Auch für internationale Patiententransporte wurden die KC-767A herangezogen.