Cargolux feiert in diesem Jahr 50-jähriges Firmenjubiläum. Aus diesem Anlass hat die Fracht-Airline aus Luxemburg die erst kürzlich zur Flotte gestoßene Boeing 747-400F LX-NCL im Stil der 70er-Jahre lackieren lassen. Der Jumbo hat eine interessante Geschichte.

Ihren ersten Frachtflug absolvierte Cargolux im Mai 1970. Es ging von Stockholm nach New York, wo die frisch gegründete Airline eine Ladung Eisbergsalat und Erdbeeren abholte. Geflogen wurde damals mit einer Canadair CL-44, einer schon damals nicht mehr ganz taufrischen Turboprop-Viermot. 1973 stieg Cargolux mit der Douglas DC-8 ins Jet-Zeitalter ein, vier Jahre später folgte mit einer Boeing 747-200 der erste Jumbo Jet. Ein Muster, dem Cargolux bis heute die Treue hält: Die aktuelle Flotte besteht ausschließlich aus Boeing 747-8F und 747-400F.




Cargolux

Der frisch lackierte Retro-Jumbo bei seiner Ankunft in Findel am Nachmittag des 14. Juli.

Retro-Jet zum Fünfzigsten

Eine dieser 747-400F, sie trägt das Kennzeichen LX-NCL, stieß erst im Februar diesen Jahres zur Cargolux-Flotte. Bis vor Kurzem trug sie das Farbkleid ihres vormaligen Arbeitgebers Cargologicair. Nun aber erstrahlt die LX-NCL im eleganten Look der Siebzigerjahre – und erinnert damit an die Anfänge der heute höchst erfolgreichen Fracht-Airline aus Luxemburg. Am gestrigen Dienstag hieß Cargolux den Retro-Jumbo aus Shannon kommend auf dem Flughafen Luxemburg-Findel willkommen. Das eher trübe Wetter tat dem gelungenen Auftritt der neuesten Cargolux-Sonderlackierung keinen Abbruch. Schon bald wird die frisch lackierte LX-NCL zu ihrem ersten kommerziellen Flug aufbrechen.




Cargolux

Die LX-NCL ist erst seit Februar 2020 bei Cargolux.

Jumbo flog früher für Jade Cargo

Der erst 14 Jahre alte Fracht-Jumbo, genau genommen eine Boeing 747-4EVERF, war zwischen Juli 2006 und August 2012 für die chinesische Fracht-Airline Jade Cargo unterwegs. Eigentümerin war damals die Leasing-Gesellschaft Amentum Capital, die das Flugzeug nach der Pleite von Jade Cargo zurücknahm, abstellte und erst zwei Jahre später weitervermietete – an Air Bridge Cargo. Das trug mit dazu bei, dass die Zelle der Maschine bis heute vergleichsweise wenig Stunden gesammelt hat und damit noch für viele weitere Jahre gut sein dürfte. Cargolux sicherte sich den Jet, nachdem ihn die britische Cargologicair im Januar aufgrund finanzieller Schwierigkeiten aufs Abstellgleis gestellt hatte. Die britische Volga-Dnepr-Tochter hatte die jetzige LX-NCL seit Oktober 2018 betrieben.


UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/wie-in-den-siebzigern-cargolux-praesentiert-fracht-jumbo-im-retro-look/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder. Für die Inhalte ist der UAV DACH e.V. nicht verantwortlich.