1600. E-Jet geht an Helvetic Airways

Embraer feierte am Mittwoch die Auslieferung seines 1600. E-Jets, eines E190-E2. Er ging an Helvetic Airways aus der Schweiz.

Helvetic Airways wechselt derzeit von einer Flotte von E-Jets der ersten Generation zu E2s. Die Fluggesellschaft erhielt ihren ersten E190-E2 im Oktober 2019 und hat seitdem im Rahmen ihres Flottenerneuerungsprogramms vier weitere hinzugefügt. Helvetic fliegt die Flugzeuge in einer 110-sitzigen Einklassenkonfiguration auf nationalen und internationalen Strecken. Die Fluggesellschaft hat Festbestellungen für zwölf E190-E2 und Kaufrechte für weitere zwölf E190-E2 mit der Wahl, auf die größere E195-E2 zu wechseln.

„Wir freuen uns darauf, den Betrieb bald wieder aufzunehmen – auch mit unserem Meilenstein E190-E2,“ sagte Tobias Pogorevc, CEO von Helvetic Airways. „Seit wir die E190-E2 in unsere Flotte aufgenommen haben, haben wir von unseren Passagieren und unseren Besatzungen sehr positives Feedback erhalten. Der Treibstoffverbrauch ist sogar geringer als erwartet, was das Flugzeug noch umweltfreundlicher macht“.

Fluggesellschaften und Leasinggesellschaften aus rund 50 Ländern haben die Embraer E-Jets in ihre Flotte aufgenommen, seit die Jets der ersten Generation 2004 in Dienst gestellt wurden. Die neue, sehr treibstoffeffiziente E-Jets der zweiten Generation, die E2s, fliegen seit 2018 bei den Airlines.

Das Programm hat bisher über 1.900 Bestellungen von mehr als 100 Kunden verzeichnet. Etwa 80 Fluggesellschaften fliegen derzeit Embraer E-Jets. Die weltweite E-Jet-Flotte hat mehr als 30 Millionen Flugstunden absolviert, mit einer durchschnittlichen Verfügbarkeit von 99,9 Prozent.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/embraer-regionaljets-1600-e-jet-geht-an-helvetic-airways/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.