Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden haben einen weiteren Airliner zum Frachter umgebaut: Die jüngst an Paketriese DHL gelieferte A330-300 P2F erklimmt zugleich den Spitzenplatz unter ihresgleichen: sie ist die erste, die mehr als 62 Tonnen Brutto-Nutzlast verträgt.

Mit konvertierten Frachtflugzeugen kennt man sich in Dresden aus: Seit über 20 Jahren rüsten die Elbe Flugzeugwerke (EFW) am Flughafen der sächsischen Landeshauptstadt ausgediente Passagier- zu Transportflugzeugen um. Spezialisiert hat man sich dabei auf Airbus, schließlich sind die EFW ein Airbus-Tochterunternehmen. Mehr als 200 umgerüstete Großraumfrachter haben laut Unternehmensangaben bisher die EFW-Hallen im Dresdner Norden verlassen sind nun für über 40 Kunden weltweit unterwegs.

63 anstatt „nur“ 60 Tonnen

Seit heute gesellt sich zu dieser Phalanx ein weiteres Exemplar hinzu, denn die EFW haben einen neuen A330-Umrüstfrachter an DHL ausgeliefert. Die A330-300 P2F („Passenger to Freighter“) mit der Werksnummer MSN777 war in den vergangenen Monaten für den Paketzulieferer konvertiert worden und wartet mit einer besonderen Premiere auf: Sie ist in der Lage, bis zu 63 Tonnen Nutzlast zu transportieren. Bisherige A330-Umbauten schaffen laut Unternehmensangaben „nur“ 60 Tonnen.

Moderne Frachter sind gefragt

Andreas Sperl, Chef der Elbe Flugzeugwerke GmbH, kommentierte die Auslieferung der MSN777, die 2006 gebaut wurde und in ihrem früheren Leben für China Eastern flog, erfreut: „Die Nachfrage nach modernen Fly-By-Wire Frachtern mit hoher Nutzlast, großem Ladevolumen und vollwertigen Containerpositionen zeichnet sich seit einiger Zeit ab.“ Auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie seien die EFW deshalb bestrebt, Umrüstfrachter ihrer neuen Programme zuverlässig liefern. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit der MSN777 einen Großraumfrachter mit viel Kapazität an DHL übergeben konnten“, so Sperl.

Bis zu zwölf weitere A330P2F für DHL

Umgerüstete A330-Frachter aus Dresden besitzen von Haus aus diverse Funktionen, die den Betrieb der Flugzeuge besonders effizient machen sollen. Dazu zählt laut EFW etwa ein intelligentes Frachtladesystem, das mehrere Container gleichzeitig positionieren kann. Das spart Zeit beim Be- und Entladen des Flugzeugs. Kunde DHL scheint davon überzeugt: Bis zu zwölf weitere A330P2F will der Express-Dienstleister von den EFW noch übernehmen. Die nächsten beiden Flugzeuge sollen noch dieses Jahr ausgeliefert werden.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/63-tonnen-nutzlast-elbe-flugzeugwerke-liefern-a330-p2f-an-dhl-aus/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.