Während weltweit fast alle Airlines ihr Streckennetz zusammenstreichen und die Aufnahme neuer Strecken unbestimmt verschieben, versucht es Weißrusslands Staatsfluglinie Belavia mit einem anderen Weg: Belavia fliegt neu von Minsk nach Wien – und zwar täglich.

Normalerweise ist die Aufnahme einer neuen innereuropäischen Route keine allzu große Sache. Schließlich ändern sich die Streckennetze der Airlines ständig, Verbindungen fallen weg, andere werden aufgestockt und neue Strecken kommen hinzu. In Zeiten wie diesen, in denen der Flugverkehr mehr oder minder brach liegt und der „Alltag“ von Notflugplänen, Groundings und Insolvenzen geprägt wird, liegen die Dinge jedoch etwas anders – und deshalb ist der Start der täglichen Verbindung zwischen Minsk und Wien durch Belavia inmitten der Corona-Krise durchaus etwas Besonderes. Seit Samstag verbindet Weißrusslands nationale Airline täglich die weißrussische mit der österreichischen Hauptstadt. Geflogen wird mit einer Embraer 175, unter der Flugnummer B2 879. Tickets gibt es laut Belavia ab 69 Euro (one way).

Attest oder Quarantäne

Für Wiens Flughafenchef Julian Jäger ist der Start der Belavia-Strecke trotz Pandemie ein „Zeichen, dass es für die Luftfahrt langsam wieder aufwärts geht“. Gleichzeitig stellte Jäger klar, dass „alle geltenden behördlichen Sicherheits-, Gesundheits- und Einreisebestimmungen streng eingehalten werden“. Das wiederum dürfte speziell für weißrussische Fluggäste mehrheitlich eine überwindbare Hürde darstellen. Denn laut EU-Verordnung dürfen Bürger von Drittstaaten ohne gültigen Aufenthaltstitel derzeit nicht in EU-Staaten einreisen – also auch nicht nach Österreich. Alle anderen Passagiere, die aus Minsk ankommen, müssen sich laut dem Flughafen Wien in eine 14-tägige Quarantäne begeben. Alternativ können sie aber auch ein ärztliches Attest mit negativem Covid-19-Befund vorlegen, das nicht älter als vier Tage sein darf. Zudem werde bei allen ankommenden Passagieren direkt nach Ankunft die Körpertemperatur gemessen, so der Flughafen weiter.

Patrick Zwerger

Belavia besitzt derzeit elf Embraer E-Jets, davon vier Exemplare der kleineren E175 für bis zu 76 Passagiere.

Täglich nach Minsk

Die täglichen Flüge von Minsk nach Wien starten laut Belavia jeden Montag, Mittwoch, Freitag und Sonntag im 8.50 Uhr Ortszeit in Minsk. Dienstags, donnerstags und samstags hebt der Flieger dagegen erst nachmittags um 14.25 Uhr Ortszeit ab. Die Flugzeit beträgt rund anderthalb Stunden. Zurück nach Minsk geht es jeweils um 10.45 Uhr, bzw. um 16.15 Uhr (Ortszeit).

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/neue-strecke-trotz-corona-belavia-fliegt-ab-sofort-von-minsk-nach-wien/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.