Am Ostersamstag startete das größte Transportflugzeug der Welt, die An-225 Mriya, vom Internationalen Flughafen Kiew-Antonov-2 zum ersten kommerziellen Flug nach der Wartung und Aufrüstung.

Die An-225 ist am Transport von humanitären Hilfsgütern und medizinischer Ausrüstung zur Bekämpfung des Coranovirus von China in europäische Länder beteiligt.

Die Mrija wird das sechste Flugzeug von Antonov Airlines, der Lufttransport-Unterabteilung der Firma Antonow, die an Missionen zum Transport lebenswichtiger Fracht gegen COVID-19 beteiligt ist. Ein Teil der von fünf An-124-100 Ruslan durchgeführten Missionen wird im Rahmen des SALIS-Programms (Strategic Airlift Interim Solution) im Auftrag der NATO und der EU durchgeführt.

Die An-124 fliegen im Rahmen des SALIS-Programms der NATO.

Antonow

An-124 im Auftrag der NATO in China.

Mehrere Tonnen medizinischer Hilfsgüter, darunter 190.000 Masken und 180.000 Schutzanzüge und andere Overalls trafen zum Beispiel am 9. April in Polen ein, um das Land bei der Bekämpfung der Auswirkungen des Coronavirus zu unterstützen.

Der Flug wurde von den polnischen Streitkräften mit Hilfe der Strategic Airlift International Solution (SALIS) organisiert. Ein Frachtflugzeug des Typs An-124 startete am Morgen des 7. April von der SALIS-Operationsbasis am Flughafen Leipzig/Halle und lud die Fracht am folgenden Tag in Shanghai, China, ein. Das Flugzeug erreichte am 9. April gegen 02.20 Uhr Ortszeit sein Endziel in Breslau.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/grosstransporter-von-antonow-an-225-mrija-wieder-im-einsatz/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.