Austrian auf dem Rückweg aus Neuseeland

Im Rahmen der Rückholaktion des österreichischen Außenministeriums hat Austrian die entferntesten Airports in seiner Geschichte angeflogen.

Nach dem Rekord-Nonstopflug nach Sydney stand diese Woche eine weitere außergewöhnliche Rotation auf dem Programm. Mit der Boeing 777-200ER (OE-LPD, „Sound of Austria“ Sonderanstrich) ging es am 6. April von Wien über Kuala Lumpur nach Christchurch auf der Südinsel Neuseelands.

Von dort startete dann am Donnerstag der Rückflug (AUA4), der einen Stopp in Auckland beinhaltete. Dort hob die 777 um 20:00 Uhr Ortszeit (10 Uhr vormittags in Europa) ab. Wie auf dem Hinweg ist ein Stopp in Kuala Lumpur vorgesehen. Etwa 300 Urlauber sind an Bord, darunter auch Bürger anderer EU-Staaten. Sie werden am Karfreitag in Wien erwartet.

Laut AUA-Chef Alexis von Hoensbroech ist dies der (vorerst) letzte Rückhoflug der Airline. Wie das Außenministerium in Wien mitteilte, konnten „mit Stand 08. April Abend rund 7300 Personen mit 38 Notflügen sicher zurück nach Österreich gebracht werden“.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/mit-der-777-nach-auckland-und-christchurch-austrian-auf-dem-rueckweg-aus-neuseeland/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.