Der kriselnde US-Flugzeugbauer Boeing kann sich über einen neuen Auftrag aus Militärkreisen freuen: Die US-Marine erteilte Boeing einen Auftrag zum Bau 18 weiterer U-Boot-Jäger vom Typ P-8A Poseidon. Dabei wird die US Navy nur einen Teil der neuen Flugzeuge selbst nutzen.

Seit dem Produktionsstopp der 737 MAX im Januar baut Boeing keine 737 mehr? Stimmt nicht ganz! Zwar ist die Fertigung ziviler Exemplare des Bestsellers seit Jahresbeginn unterbrochen, fürs Militär hat Boeing allerdings nach wie vor eine Spezialvariante am Laufen: Der Seefernaufklärer und U-Boot-Jäger P-8A Poseidon basiert auf der zivilen 737NG und ist konstruktiv betrachtet eine 737-800 mit den Tragflächen der größeren 737-900. Seit November 2013 stehen die P-8 bei der US-Marine im aktiven Dienst, weitere Nutzer sind Indien, Großbritannen und Australien, sowie bald auch Norwegen, Südkorea und Neuseeland.

Neue Jets für USA, Neuseeland und Südkorea

Während Norwegen seine bestellten Jets ab 2021 erwartet, dürften auch die beiden letztgenannten Länder ihre ersten P-8 bald bekommen: Wie Boeing am Montag mitteilte, hat die US Navy dem Flugzeugbauer grünes Licht für den Bau 18 weiterer Poseidon erteilt. Acht davon gehen direkt an die Navy, sechs sollen im Rahmen bilateraler Regierungsgeschäfte an die Marineflieger Südkoreas weitergereicht werden. Vier weitere P-8A sind für die Royal New Zealand Air Force bestimmt. Der Auftrag hat laut Boeing einen Gegenwert von 1,5 Milliarden US-Dollar. Die Auslieferung der Flugzeuge an Neuseeland ist für 2022 bestimmt, Südkorea soll die ersten P-8A 2023 erhalten. Beide Staaten wollen mit den neuen Flugzeugen ihre veralteten P-3 Orion ersetzen, die auf dem Turboprop-Airliner Lockheed Electra aus den 50er-Jahren basieren. Boeing betont, dass sowohl Neuseeland als auch Südkorea dieselbe P-8-Variante erhalten wie die US Navy.

Boeing Poseidon MRA1 der Royal Air Force.

Crown Copyright 2019

Die erste P-8A für die Royal Air Force traf im Februar 2020 auf dem schottischen Stützpunkt Kinloss ein.

Im Einsatz bewährt

Die leistungsstarke P-8 Poseidon – in Indien heißt sie P-8I Neptune – ist dank ihrer großen Reichweite und hoher Fluggeschwindigkeit für den Einsatz in großen Gebieten prädestiniert. Ihre Einsatzdauer beträgt rund vier Stunden, durch Luftbetankung kann der Aktionsradius massiv erweitert werden. Die P-8 besitzt einen internen Bombenschacht sowie zwei Pylone unter den Tragflächen und lässt sich für die U-Boot-Jagd mit Torpedos und Luft-See-Lenkraketen bestücken. Damit kann die Poseidon Ziele über und unter Wasser angreifen. Sie ist außerdem in der Lage, bis zu 129 Sonarbojen mitzuführen, mit deren Hilfe sie gegnerische U-Boote aufspüren kann. Weltweit haben die im Dienst stehenden P-8 bei ihren Einsatzflügen bereits mehr als 254000 Flugstunden gesammelt, teilt Boeing mit. Zu den Hauptaufgaben zählen dabei neben der U-Boot-Jagd vor allem Aufklärung und Überwachung sowie Such- und Rettungsaktionen.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/milliardenauftrag-fuer-boeing-us-navy-bestellt-18-neue-p-8-poseidon/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.