Nach der A310 MRTT setzt die Luftwaffe nun auch den A400M-Transporter für die Verlegung von Covid-19-Patienten nach Deutschland ein.

I

m Rahmen der von Verteidigungsministerin Kramp-Karrenbauer vereinbarten Hilfeleistung für Frankreich flog am Sonntag eine Maschine des Lufttransportgeschwaders 62 aus Wunstorf nach Straßburg und brachte zwei Kranke nach Stuttgart, wo sie kurz vor 16 Uhr eintrafen. Der Weitertransport erfolgte dann ins Bundeswehrkrankenhaus in Ulm.

Von dem elfköpfigen medizinischen Team an Bord der A400M können derzeit zwei Intensivpatienten (Intensive Care), zwei Patienten der Kategorie Intermediate Care und weitere zwei der Stufe Low Care betreut werden.

Die erste MedEvacMedical Evacuation-Ausstattung des A400M steht seit August 2018 zur Verfügung. Insgesamt sollen vier sogenannte Sätze von Patiententransporteinheiten (PTE) beschafft werden.

Französische Caiman fliegen Patienten von Metz nach Deutschland

Bereits gestern wurde mit einem Caiman-Hubschrauber (NH90) der Armee de Terre zwei Covid-19-Patienten von Metz aus in ein Krankenhaus in Essen geflogen. Heute folgen dann Caiman-Flüge nach Clermond-Ferrand und von Mulhouse nach Genf.

Die Armée de Terre nutzt Caimans (NH90) für die Verlegung von Covid-19-Patienten.

Armée de Terre

Ein Caiman der Armée de Terre transportiert Covid-19-Patienten.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/hilfe-fuer-frankreich-a400m-holt-corona-patienten-nach-stuttgart/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.