Die de Havilland DHC-8 ist das Arbeitspferd in der Flotte von Air Greenland. Außerhalb Grönlands bekommt man sie selten zu Geischt – normalerweise. Neuerdings jedoch fliegt Air Greenland mit der Dash 8 auch „Langstrecke“: ins über 3000 Kilometer entfernte Dänemark.

Corona ist ein globales Problem – selbst Grönland macht da keine Ausnahme. Um die Bevölkerung zu schützen, hat Grönlands Regierung deshalb zum 20. März alle internationalen Flüge vorübergehend ausgesetzt. Als Passagier auf dem Luftweg nach Grönland zu gelangen, ist seither nicht mehr möglich. Für Fracht und Post aber hat Air Greenland unter der Flugnummer GL6780 eine Alternative zu den eingestellten Linienflügen etabliert: Regelmäßig verbindet seit dieser Woche eine Dash 8-200 Grönlands Hauptstadt Nuuk mit der dänischen Hauptstadt Kopenhagen. Reisezeit: gut acht Stunden.

Auf „Langstrecke“ mit der Dash

Luftlinie sind es von Nuuk nach Kopenhagen etwa 3300 Kilometer. Die Dash 8-200 schafft am Stück aber nur gut die Hälfte. Deshalb müssen die Maschinen der Air Greenland unterwegs einen Tankstopp in Island einlegen. Am 22. März brach die Dash 8 mit der Kennung OY-GRO erstmals zu diesem ungewöhnlichen Flug auf. Um kurz vor sieben Uhr Ortszeit verließ das Flugzeug Nuuk und landete nach etwas mehr als drei Stunden auf Islands größtem Flughafen Keflavik. Dort hob die OY-GRO eine gute Stunde später Richtung Kopenhagen ab, wo sie nach weiteren vier Stunden und elf Minuten Flug um 19.28 Uhr Ortszeit zur Landung ansetzte. Während die 23 Jahre alte Maschine sich tags darauf auf den Rückweg machte und dabei für den Abschnitt von Kopenhagen nach Keflavik sogar fast fünf Stunden benötigte, schickte Air Greenland am 23. März mit der OY-GRP in Nuuk bereits die nächste Dash 8 los. Am 25. März folgte dann der dritte Flug auf der neuen „Turboprop-Langstrecke“. Für morgen steht GL6780 abermals im Flugplan.

Gordon Leggett (CC BY-SA 4.0)

Sieben Dash 8-200 stehen bei Air Greenland im Dienst. Das Durchschnittsalter der Teilflotte beträgt 23 Jahre.

Post, Fracht und Covid-19-Tests

Passagiere dürfen bei den Kopenhagen-Flügen dem Vernehmen nach nicht mit an Bord. Stattdessen soll die Verbindung einerseits sicherstellen, dass die wichtige Versorgungslinie zwischen Grönland und Dänemark auch während der Corona-bedingten Flugpause bestehen bleibt. „In Zusammenarbeit mit den Behörden und anderen Frachtunternehmen werden weiterhin Fracht und Post zwischen Dänemark und Grönland sowie an Städte und Dörfer in Grönland verschickt“, schrieb Air Greenland hierzu am 24. März auf ihrer Facebook-Seite. Offenbar gibt es für den ungewöhnlichen Flug aber noch einen zweiten wichtigen Grund: Grönlands Gesundheitsbehörden können ihre Bevölkerung zwar auf die vom Corona-Virus ausgelöste Krankheit Covid-19 testen, auswerten lassen sich diese Tests anscheinend aber vor Ort nicht. Die gesammelten Abstriche müssen deshalb per Flugzeug nach Kopenhagen transportiert und dort im Labor analysiert werden.

Air Greenland

Die Dash 8 kommen bei Air Greenland im Normalfall vorzugsweise auf Strecken innerhalb Grönlands zum Zug. Sie bieten 39 Passagieren Platz.

Weitere Frachtverbindung „mit größerem Flugzeug“

Zumindest was die Versorgung Grönlands mit Waren aus Europa anbelangt, wird die kleine Dash 8 bald wohl potente Verstärkung erhalten: In den kommenden Tagen soll laut Angaben der grönländischen Behörden ergänzend zur Turboprop-Verbindung eine zweiten regelmäßige Frachtverbindung an den Start gehen: Vom Flughafen Kangerlussuaq aus soll dann „ein größeres Flugzeug“ Richtung Kopenhagen abheben und die größte Insel der Erde mit allen notwendigen Gütern versorgen. Worum genau es sich bei dem „größeren Flugzeug“ handelt, teilten die Behörden nicht mit. Das einzige größere Muster in der Air Greenland-Flotte, der Airbus A330 OY-GRN, steht seit dem 16. Februar in Bordeaux – mutmaßlich zur Wartung. Seit diesem Tag und bis zur Einstellung der Flüge am 20. März wurde die Strecke Kangerlussuaq – Kopenhagen mit einer Ersatz-A330 ausgeführt, die Air Greenland von HiFly gechartert hat.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/versorgungsfluege-air-greenlands-acht-stunden-reise-mit-der-dash-8/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.