Wie die meisten Airlines weltweit muss auch American im Zuge der Corona-Krise einen großen Teil seiner Flotte vorerst stilllegen. Die Amerikaner nutzen die Situation aber auch, um alternde Flugzeuge schneller loszuwerden – und opfern ihre letzten Boeing 767 und 757.

Lange Jahre gehörten American Airlines und Boeings erster Großraum-Zweistrahler zusammen wie French Fries und Ketchup: Im Jahr 1982 stellte der US-Carrier seine erste 767-200 in Dienst, kaufte in den Neunzigern auch die größere 767-300 und war Großkunde für den Twin: 91 Boeing 767 trugen die Farben von American Airlines in alle Welt. 16 sind davon heute noch übrig – aber auch das nun nicht mehr lange.

Im Mai ist Schluss

Als Reaktion auf die Corona-Krise mit zahllosen Groundings und Betriebseinstellungen kündigte American an, die Ausflottung der letzten 767 auf Mai 2020 vorzuziehen. Dies geschehe, um überflüssige Wartungs- und Kerosinkosten zu vermeiden, erklärte die Airline. Man werde die 16 Boeing 767 später durch modernere, sparsamere Muster ersetzen. Wenig überraschend hat sich American dabei auf den Dreamliner als Nachfolgemuster festgelegt. Beim Leasing-Spezialisten BOC Aviation möchte American 22 Boeing 787-8 leasen, die zwischen 2020 und 2021 ihren Dienst antreten sollen. Von diesem Flugzeugtyp hat American bereits 42 Exemplare in der Flotte: 20 787-8 und 22 787-9.

Patrick Zwerger

Wohl bald Vergangenheit: Boeing 757-200 der American Airlines im Landeanflug auf den Flughafen Sint-Maarten.

A321XLR für Boeing 757

Ebenfalls an den Kragen geht es den noch 34 für American fliegenden 757-200 – allerdings nicht ganz so schnell. Während gegenwärtig mindestens acht American-757 an diversen Orten geparkt sind und sicher bald noch mehr dazukommen, plant die Airline-Führung spätestens ab Mitte 2021 ganz ohne die schlanken Zweistrahler. Schon im Mai werde die schrittweise Ausmusterung der 757 beginnen, teilt American mit. Späestens zum Sommerende 2021 soll dann das letzte Exemplar verschwunden sein. Als Ersatz für die im Schnitt rund 20 Jahre alte 757-Teilflotte hat American den Airbus A321XLR auserkoren. Auf dem Aérosalon in Paris 2019 bestellten die US-Amerikaner 50 Exemplare der A321neo-Langstreckenvariante, die eine Reichweite von 8700 Kilometern besitzt.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/ende-kommt-frueher-american-mustert-boeing-767-und-757-vorzeitig-aus/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.