Die Blue Angels, das Kunstflugteam der US Navy, steigen zur Saison 2021 auf die Boeing F/A-18E um. Unter den dafür abkommandierten „Super Hornets“ wird sich auch ein waschechter Filmstar befinden: die Maschine von Pete „Maverick“ Mitchell aus dem neuen Top Gun-Streifen.

Am 16. Juli hat das Warten für alle „Top Gun“-Fans ein Ende: Dann kommt, nach 34 Jahren, endlich der zweite Teil des Aviatik-Kultfilms in die deutschen Kinos. Wer sich zwischenzeitlich fragt, was mit den Flugzeugen passiert, die für den Dreh von „Top Gun – Maverick“ verwendet wurden, erhält jetzt eine Antwort – zumindest in einem Fall: Die F/A-18E Super Hornet, die im Film von „Maverick“ Pete Mitchell alias Tom Cruise höchstpersönlich pilotiert wird, soll nach ihrer Filmkarriere auch künftig das Publikum begeistern. Allerdings nicht auf der Leinwand, sondern live und hautnah auf Flugshows in den USA und anderswo – als Mitglied der Navy-Kunstflugstaffel Blue Angels. Fotos, die Mitte Februar in den sozialen Medien aufgetaucht sind, zeigen den Fighter noch in seiner blau-schwarz-grauen Filmlackierung samt „Maverick“-Schriftzug unterm Cockpit auf dem Navy-Stützpunkt North Island in Kalifornien. Schon bald dürfte „Mavericks“ Super Hornet jedoch das Film-Farbkleid gegen den blau-gelben Look der legendären „Blues“ eintauschen.

Ende einer Ära

Die Filmmaschine mit der Kennung 165667 (c/n 1518/E021) wird damit Teil eines Paradigmenwechsels bei den Blue Angels: Mit Beginn der Saison 2021 rüstet das Team von der F/A-18A/B auf die Boeing F/A-18E/F Super Hornet um – nach dann 35 Dienstjahren. 1986, in jenem Jahr also, in dem auch der erste „Top Gun“-Teil über die Kinoleinwände flimmerte, begannen die „Blues“ mit dem Wechsel von der Douglas A-4 Skyhawk auf die Hornet. Die F/A-18A/B, die die Kunstflieger seither in Formations- und Solodarbietungen vorführen, sind damit einsame Rekordhalter in der Historie des 1946 gegründeten Navy-Aushängeschilds. Sie sind zudem die ältesten noch aktiven F/A-18 im gesamten Bestand der US-Marine.

Screenshot Youtube

Vom Filmstar zum Showstar: „Mavericks“ Super Hornet aus Top Gun 2 fliegt ab 2021 bei den Blue Angels.

Blue Angels erhalten Vorserien-Super Hornets

Bereits seit einiger Zeit bereiten die „Blues“ hinter den Kulissen den Übergang auf die größere und stärkere Super Hornet vor und arbeiten in Maryland auf der Homebase der Air Test and Evaluation Squadron VX-23 an einem maßgeschneiderten Flugprogramm. Ab Herbst 2020 beginnt mit den Trainings für die neue Saison die heiße Phase für den Umstieg auf das neue Muster. In der Zwischenzeit werden die für die Blue Angels reservierten Flugzeuge nach und nach für ihre Karriere als Showstars vorbereitet, runderneuert und unter anderem mit einer Rauchanlage ausgerüstet. Insgesamt sollen die Blue Angels nach jüngsten Informationen 18 Super Hornets erhalten. Alle für das Kunstflugteam abkommandierten Exemplare, auch die Top Gun-Hornet, stammen aus frühen Fertigungslosen der Vorserie. Für Kampfeinsätze taugen sie nicht, als Showflugzeuge sollen sie die Blue Angels ab 2021 jedoch in eine neue Ära tragen. Nach Angaben der Website airshowstuff.com haben bislang fünf Super Hornets den Umbauprozess durchlaufen. „Mavericks“ Maschine ist demnach die sechste. Ob auch die ebenfalls für die Top Gun-Dreharbeiten verwendete, zweisitzige F/A-18F zu den „Blues“ stoßen wird, ist bislang nicht bekannt.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/super-hornet-aus-top-gun-2-mavericks-f-18e-fliegt-bald-bei-blue-angels/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.