Bis zur Verfügbarkeit von militärischen Versionen werden vier zivile H160 zur Sicherstellung des Such- und Rettungsdienstes der Marine Nationale beschafft.

Die H160 sollen ab 2022 für einen Zeitraum von zehn Jahren verwendet werden. Diese Zwischenlösung wird es ermöglichen, die Kontinuität dieser kritischen Missionen zu gewährleisten, wenn die Alouette III aus dem Dienst ausscheidet. Militärische H160M sind ab etwa 2026 verfügbar.

Das von der französische nGeneraldirektion für Rüstung (DGA) ausgehandelte Geschäft sieht eine Partnerschaft zwischen Airbus Helicopters, Babcock und Safran Helicopter Engines vor. „Unsere industrielle Partnerschaft mit Babcock und Safran wird es uns ermöglichen, der französischen Marine ein Höchstmaß an Verfügbarkeit zu gewährleisten, sagte Bruno Even, CEO von Airbus Helicopters.

Die zivile Zulassung der H160 wird in den kommenden Wochen erwartet, mit esten Lieferungen im Laufe des Jahres. In Frankreich ist die Beschaffung von 169 H160M im Rahmen des Joint Light Helicopter Programms (Hélicoptère Interarmées Léger: HIL) vorgesehen, um fünf Hubschraubertypen bei den Streitkräften zu ersetzen.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/kooperation-mit-babcock-h160-fuer-sar-dienst-der-franzoesischen-marine/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.