Lufthansa Group verlängert Flugpause nach China

Die Lufthansa Group setzt ihre Flüge zum chinesischen Festland noch länger aus, als bisher angekündigt: Flüge nach Peking und Shanghai werden bis zum 28. Februar ausgesetzt, die Ziele Nanjing, Shenyang und Qingdao werden bis zum 28. März nicht angeflogen. Dagegen finden Flüge von und nach Hongkong weiterhin planmäßig statt.

Die Sicherheit ihrer Passagiere und Mitarbeiter habe für die Lufthansa Group oberste Priorität, teilte der Konzern am Montag mit. Nach eingehender Bewertung aller aktuell vorliegenden Informationen zum Corona-Virus habe die Lufthansa Group nun entschieden, die Flüge von Lufthansa, SWISS und Austrian Airlines von und nach Peking und Shanghai bis zum 28. Februar zu streichen.

Zunächst waren sie bis zum 9. Februar ausgesetzt worden. Nanjing, Shenyang und Qingdao werden damit bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März nicht angeflogen. Flüge von und nach Hongkong finden unverändert und wie geplant statt. Die Lufthansa Group wolle die Situation weiterhin laufend beobachten und stehe mit den zuständigen Behörden in Kontakt, so das Unternehmen.

Die Lufthansa Group bietet normalerweise pro Woche insgesamt 54 Verbindungen von Deutschland, der Schweiz und Österreich in Richtung chinesisches Festland an. Ziele sind Nanjing, Peking, Shanghai, Shenyang und Qingdao. Weiterhin bieten die Airlines der Lufthansa Group 19 wöchentliche Verbindungen nach Hongkong an. Lufthansa Cargo bedient China derzeit nach einem Sonderflugplan.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/54-verbindungen-wegen-corona-virus-ausgesetzt-lufthansa-group-verlaengert-flugpause-nach-china/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.