Erster A321P2F-Umbaufrachter fliegt in Singapur

Am Mittwoch ist in Singapur der erste A321-Umbaufrachter zum Erstflug gestartet. Die A321P2F entsteht aus gebrauchten Passagierflugzeugen. Entwickelt haben die neue Version ST Engineering aus Singapur und EFW aus Dresden.

Die erste A321P2F hob am Mittwoch um 15.31 Uhr Ortszeit auf dem Werftflughafen Singapur-Seletar ab. Das Flugzeug mit der deutschen Übergangsregistrierung D-ANJA, Baujahr 1998, war zuvor in Singapur umgebaut worden. Es ist mit IAE-V2533-A5-Triebwerken ausgestattet.

Die A321-231, ein früheres Passagierflugzeug von zuletzt Onur Air mit der Werknummer MSN835, erhielt beim Umbau ein seitliches Frachttor im vorderen Hauptdeck und einen Frachtfußboden. Die bei ST Engineering entwickelte Version ermöglicht den Transport von 14 Frachtpaletten oder einer Nutzlast von 27,9 Tonnen über Entfernungen von bis zu 4260 Kilometern.

ST Engineering hat die technischen Details entwickelt, während die Elbe Flugzeugwerke aus Dresden (EFW) die Programmführung und das Marketing übernehmen. Erster Betreiber der A321P2F-Frachtvariante wird Qantas.

EFW verspricht sich für die neue Version einen lohnenden Markt beim Ersatz älterer Boeing 757-Frachter. Gebrauchte A321-Passagierflugzeuge stehen zudem günstig bereit, da viele Airlines derzeit von der A321ceo auf die sparsamere A321neo upgraden.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/gemeinschaftsentwicklung-aus-sachsen-und-singapur-erster-a321p2f-umbaufrachter-fliegt-in-singapur/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.