Beim Anflug auf den Flughafen Dire Dawa flog eine Boeing 737-700 der Ethiopian Airlines mitten in einen Heuschreckenschwarm. Unzählige der Tiere zerplatzten bei der Kollision – letztlich zwang der Schwarm die Piloten zum Weiterflug nach Addis Abeba.

Der Ethiopian-Flug ET363 führt täglich von Dschibuti in die äthiopische Hauptstadt Addis Abeba – mit Zwischenstopp auf dem Flughafen Dire Dawa im Nordosten Äthiopiens. Am 9. Januar aber traf die Crew von Flug ET363 kurz vor diesem Zwischenstopp in der Luft auf überraschenden Widerstand: Ein großer Schwarm Heuschrecken stellte sich unweit des Airports der anfliegenden 737 in den Weg. Die Tiere wurden nicht nur von den Triebwerken angesogen, sondern zerplatzten auch reihenweise auf Nase und Windschutzsccheibe des Flugzeugs. Die Scheibenwischer der 737, Kennzeichen ET-ALN, kamen gegen die schiere Masse der klebrigen Insektenleichen nicht an, die Sicht für die Crew wurde immer schlechter. Die Tatsache, dass der Flughafen Dire Dawa über kein Instrumentenlandesystem (ILS) verfügt, machte die Lage nicht besser.

Elf Stunden putzen

Trotzdem versuchten die Ethiopian-Piloten zweimal, in Dire Dawa zu landen – doch am Ende gewann der Schwarm: Da sich die Situation nicht entscheidend besserte, wurde Flug ET363 schließlich direkt nach Addis Abeba weitergereicht. Dort landete die 737-700 rund 40 Minuten später sicher und ohne Probleme – ILS sei Dank. Bleibende Schäden hatten die Heuschrecken an dem Flugzeug nicht hinterlassen. Allerdings mussten die Mitarbeiter der Ethiopian-Werft am Hauptstadtflughafen laut Information der Kronenzeitung mehr als elf Stunden schrubben, um die klebrigen Reste der Heuschrecken-Invasion loszuwerden.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/insekten-invasion-ethiopian-737-kaempft-gegen-heuschrecken/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.