In der iranischen Hauptstadt Teheran ist am frühen Morgen eine Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines abgestürzt. Die iranische Luftfahrtbehörde vermeldete schon kurz darauf einen technischen Defekt als Ursache. Doch es gibt auch Spekulationen über einen Abschuss.

Was ist passiert?

Eine Boeing 737-800 der Ukraine International Airlines (UIA) ist am frühen Morgen des 8. Januar um kurz nach 6 Uhr Ortszeit nahe der iranischen Hauptstadt Teheran abgestürzt. Das Flugzeug war kurz zuvor auf dem internationalen Flughafen Teheran Imam Khomeini (IKA) gestartet. Der Absturz erfolgte etwa 15 Kilometer vom Flughafen entfernt auf unbebautem Gelände, zwischen den Ortschaften Parand und Shahriar. Von dem Flugzeug blieben nur weit verstreute, ausgebrannte Trümmer übrig. Laut einstimmigen Berichten gab es an Bord keine Überlebenden.

Um welchen Flug handelte es sich?

Die verunglückte Maschine war mit der Flugnummer PS752 vom Teheraner Flughafen Imam Khomeini nach Kiew-Borispol unterwegs. Diesen Flug hat Ukraine International Airlines täglich im Programm. An Bord befanden sich laut aktuellen Angaben 167 Passagiere und neun Besatzungsmitglieder. Einem Twitter-Post des ukrainischen Außenministers Wadym Prystajko zufolge sollen 82 Passagiere Iraner gewesen sein. Außerdem seien 63 Kanadier, elf Ukrainer (darunter die neun Crew-Mitglieder), zehn Schweden, vier Afghanen, drei Deutsche und drei Briten an Bord gewesen. Das Flugzeug hätte eigentlich um 5.15 Uhr Ortszeit starten sollen, hob aber erst mit einer Stunde Verspätung um 6.12 Uhr ab. Die Ankunft in Kiew war rund vier Stunden später geplant. Laut Aufzeichnungen von Flightradar24 erreichte Flug PS752 nach dem Start eine Flughöhe von 7925 Fuß (2416 Meter), bevor der Kontakt abriss. Einen Notruf haben die Piloten offenbar nicht mehr abgesetzt.

Was weiß man über das Flugzeug?

Die abgestürzte Boeing 737-800 trug das Kennzeichen UR-PSR und war am 19. Juli 2016 mit der Seriennummer 38124 werksneu an Ukraine International Airlines ausgeliefert worden. Das Flugzeug gehörte dem Leasing-Unternehmen Varangian Leasing LLC aus Delaware (USA). Die letzte planmäßige Wartung fand laut Ukraine International Airlines erst am 6. Januar 2020 statt.

Gibt es Hinweise auf die Absturzursache?

Schon kurz nach dem Absturz der 737-800 meldete der iranische Nachrichtensender Chabar, dass ein technischer Defekt die Ursache gewesen sei. Der Sender berief sich dabei auf einen Sprecher der iranischen Luftfahrtbehörde. Aus der ukrainischen Botschaft in Teheran war zunächst zu vernehmen, dass Flug PS752 Probleme mit einem der beiden CFM56-Triebwerke hatte. Allerdings zog die Botschaft diese Aussage inzwischen wieder zurück. Stattdessen will die Ukraine nun eigene Ermittlungen einleiten. Ein Sprecher des iranischen Verkehrsministeriums ließ über die Nachrichtenagentur Irna vermelden, dass ein Triebwerk im Flug in Brand geraten sei, worauf der Pilot wenig später die Kontrolle über das Flugzeug verloren habe. Auf einem Twitter-Video, das kurz nach dem Absturz viral ging, ist ein brennendes Objekt am Nachthimmel zu sehen, das nach einigen Sekunden abstürzt und in einem Feuerball auf dem Boden aufschlägt. Ob es sich dabei wirklich um die verunglückte UIA-Maschine handelt, ist allerdings nicht bestätigt. Inzwischen sind offenbar Flugdatenschreiber und Voice-Recorder aus den Trümmern geborgen worden. Von deren Auswertung erhoffen sich die Behörden weitere Erkenntnisse.

Könnte es ein Abschuss gewesen sein?

Der Flugzeugabsturz in Teheran geschah mitten in einer politisch und militärisch angespannten Lage, die sich in den letzten Tagen zwischen den USA und dem Iran immer weiter zugespitzt hat. In der Nacht hatte der Iran zwei US-Militärbasen im Irak mit Raketen beschossen und sich damit nach eigenen Angaben für die Tötung des iranischen Generals Soleimani durch eine US-Drohne revanchiert. Die US-Luftfahrtbehörde FAA hatte amerikanischen Flugzeugen daraufhin die Nutzung von Teilen des Luftraums im Nahen Osten untersagt – „wegen erhöhter militärischer Aktivitäten“. Auch die Lufthansa überfliegt nach eigenen Angaben derzeit weder den Iran noch den Irak. Angesichts dieser konfliktbeladenen Situation verwundert es wenig, dass auch über einen Abschuss durch eine Flugabwehrrakete als mögliche Ursache spekuliert wird. So mutmaßt etwa die jordanische Zeitung Al-Hadath, dass die 737-800 versehentlich von der iranischen Luftabwehr abgeschossen wurde. Im Internet kursierende Fotos der Wrackteile scheinen tatsächlch auf Einschläge von Splittern in der Flugzeughaut hinzudeuten. Das könnte einerseits die Theorie eines Abschusses erhärten, andererseits aber auch auf einen „uncontained engine failure“, also ein Triebwerksproblem mit Trümmeraustritt, hindeuten. Zum aktuellen Zeitpunkt ist all dies jedoch Spekulation.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/boeing-737-800-flugzeugabsturz-im-iran-was-wir-wissen-und-was-nicht/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.