Die vierte AW609, die der endgültigen Produktionskonfiguration entspricht, absolvierte bei Leonardo in Philadelphia ihren Erstflug. Der Hersteller tritt damit „in die letzte Phase der Programmentwicklung und der Boden-/Flugerprobung ein“.

Obwohl kein Zieldatum genannt wird spricht Leonardo von „einem wichtigen Meilenstein auf seinem Weg zur FAA-Zertifizierung“. Die AW609, der weltweit erste kommerzielle Multi-Rollen-Kipprotor wird unter der neuen Powered Lift Kategorie der FAA zugelassen werden.

Der vierte AW609-Kipprotor-Prototyp ist mit der Pro Line Fusion-Avionik- und PT6C-67A-Triebwerken ausgestattet, die in Serienflugzeugen zum Einsatz kommen werden. Außerdem hat er eine breitere Tür für den Einsatz bei Rettungsmissionen.

Beim ersten Flugtest am 23. Dezember führte Testpilot Dan Wells mit der Maschine (N609PH) im Schwebeflug einige Manöver durch. Es gab keine Probleme.

Die ersten beiden Serien-AW609 werden derzeit in Philadelphia montiert. Era, einer der größten Hubschrauberbetreiber der Welt, wird der erste Kunde sein, der das Flugzeug erhält. Ein Ausbildungszentrum mit einem AW609 Full Flight Simulator werden ab 2020 in Philadelphia für die Ausbildung zur Verfügung stehen.

Bei seinem Start an einem klaren Nachmittag sagte Testpilot Dan Wells: „Das Flugzeug hat dank der vielen Rigging- und Bodentests und der Arbeit unserer erstaunlichen Ingenieurs- und Produktionsteams wunderbar funktioniert. Das neue Touch-Screen-Cockpit-Layout hat sich wirklich bewährt und das Flugzeug hat alle unsere Erwartungen übertroffen.

Die AW609 befördert bis zu neun Passagiere in einer Druckkabine, hat eine maximale Reisegeschwindigkeit von 510 km/h und kann bis zu 1300 km zurücklegen – etwa doppelt so schnell und doppelt so weit wie ein typischer Hubschrauber. Der Kipprotor verfügt über Fly-by-Wire-Flugsteuerung.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/tests-bei-leonardo-in-philadelphia-aw609-in-serienkonfiguration-fliegt/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.