Nach der Panne beim Start der unbemannten Testmission, die den geplanten Flug zur Internationalen Raumstation vereitelte, ist die Starliner-Kapsel von Boeing am Sonntagfrüh auf dem Gelände von White Sands gelandet.

Das finale go für die Landung wurde nach 33 Erdumrundungen um 13:00 Uhr deutscher Zeit am Sonntag (6:00 Uhr New Mexico) gegeben. Um 13:23 Uhr erfolgte die Zündung der Triebwerke für die Rückkehr, zwei Minuten später wurde das Service Module abgetrennt, und um 6:46 trat die CST-100 wieder in die Erdatmosphäre ein.

Die weitere Landesequenz lief nach dem ersten Eindruck planmäßig ab. Nach dem Anflug über dem Pazifik und Mexiko wurde um 13:53 das vordere Hitzeschild abgeworfen bevor die beiden Stabilisierungsschirme sich entfalteten.

Um 13:55 wurden die drei Hauptschirme aktiviert, die sich diesmal alle öffneten. Um 13:56 wurde das große Hitzeschild abgetrennt und die Airbags aufgeblasen. Die Landung war exakt wie geplant um 15:58 Uhr, nach zwei Tagen einer Stunden und 21 Minuten Flugzeit. Es war das erste Mal, dass eine für Astronauten bestimmte US-Kapsel auf Land niederging (alle anderen, inklusive Crew Dragon landen auf dem Wasser).

Wie viele Tests in der kurzen Zeit möglich waren ist nicht ganz klar. Auf jeden Fall fehlt die entscheidende Andockung an die Raumstation. Die CST-100 Kapsel wird in Florida überholt und ist für einen künftigen Flug vorgesehen. Die Starliner sind für bis zu zehn Flüge ausgelegt.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/raumfahrt/landung-in-new-mecixo-starliner-kapsel-sicher-zurueck/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.