USS „John F. Kennedy“ getauft

Bei der Werft Newport News Shipbuilding in Virginia wurde am Samstag der neueste Flugzeugträger der US Navy, die CVN 79 „John F. Kennedy“ getauft.

„Wir sind hier, um Amerikas militärische Macht und die Stärke dahinter zu feiern“, sagte Jennifer Boykin, Präsidentin von Newport News Shipbuilding. „Wir sind hier, um Innovation, Stolz und Ausdauer zu feiern, das ist der amerikanische Weg, und wir sind hier, um den Patrioten zu ehren, der ihn inspiriert hat. Ich spreche für jeden Newport News-Schiffbauer – 25.000 Mann stark – und die Tausenden von Lieferanten in der ganzen Nation, die uns unterstützen, wenn ich sage, dass wir stolz darauf sind, John F. Kennedy aufzubauen.“

Taufpatin war die Tochter von Präsident Kennedy, die ehemalige US-Botschafterin Caroline Kennedy. Sie zerschlug entsprechend der Tradition eine Flasche Sekt am Bug. Mehr als 20000 Gäste nahmen an der Zeremonie teil, darunter ehemalige Marinesoldaten, die auf der ersten USS John F. Kennedy (CV 67) dienten, die im Mai 1967 bei Newport News gebaut und getauft wurde.

„Präsident John F. Kennedy lehrte uns, dass Abschreckung immer weniger kosten wird als Krieg“, sagte Thomas Modly, amtierender Marinestaatssekretär im Pentagon. „Der Zweck unseres Militärs, einschließlich dieses Kriegsschiffs, das seinen Namen trägt, muss es sein, das Engagement unserer Nation für Frieden und Wohlstand für alle Nationen der Welt zu sichern.“

Seit dem ersten Stahlschnitt im Februar 2011 haben mehr als 5000 Schiffbauer beim Bau der „Kennedy“ mitgewirkt, und Lieferanten aus 46 Bundesstaaten haben Spezialteile, qualifizierte Dienstleistungen und Unterstützung für die Flugzeugträgerproduktion bereitgestellt.

In den Wochen nach der Taufe wird der Träger in den James River und zu einem Pier gebracht, wo die Ausrüstung und Erprobung der Schiffssysteme fortgesetzt wird, bis das Schiff 2022 an die U.S. Navy geliefert wird.

Die „John F. Kennedy“ ist das zweite Schiff der neuen Ford-Klasse von nukleargetriebenen Flugzeugträgern. Bei ihnen kommen eine Reihe von neuen Technologien zur Anwendung wie ein neues Antriebssystem, eine neue elektrische Anlage, ein elektromagnetisches Flugzeugstartsystem (EMALS), Advanced Arresting Gear (AAG), Maschinensteuerung, Radarsysteme und integrierte Kampfsysteme. Ein Teil dieser Systeme machte und macht aber bei der CVN 78 „Ford“ erhebliche Probleme.

Die US Navy hofft allerdings, dass die Ford-Klasse im Vergleich zur Nimitz-Klasse eine deutliche Reduzierung um rund 4 Milliarden US-Dollar pro Schiff bei den Betriebskosten über die Lebensdauer bieten wird.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/flugzeugtraeger-cvn-79-uss-john-f-kennedy-getauft/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.