Mit 222 Orders im November hat Airbus zugleich die Marke von 20000 Bestellungen seit Gründung des Unternehmens übertroffen. Mehr als die Hälfte davon geht auf das Konto der A320-Familie. Im vergangenen Monat heimsten aber auch andere Airbus-Muster Aufträge ein.

Mit dem Großraumjet A300 startete der europäische Flugzeugbau Anfang der 70er-Jahre in ein neues Zeitalter. Seit diesen Anfangsjahren hat sich Airbus, das Gemeinschaftsprojekt aus Frankreich, Deutschland, Spanien und Großbritannien, zum weltweit führenden Hersteller von Passagierflugzeugen entwickelt – und konnte auf seinem Erfolgsweg im abgelaufenen Monat einen weiteren Meilenstein kassieren: Mit Stand zum 30. November 2019 weist das Airbus-Auftragsbuch eine Gesamtzahl von 20.058 Flugzeugen aus. 222 neue Aufträge sammelten die Europäer im November.

A320 als Erfolgsgarant

Verkaufsschlager Nummer 1 war auch im vergangenen Monat wieder die A320-Familie, von der seit Beginn des Programms mehr als 15.000 Exemplare bestellt wurden. Auf der Dubai Airshow bestellte allein Air Arabia 120 Maschinen der A320neo-Reihe. Darunter finden sich neben 73 A320neo auch 27 A321neo sowie 20 Langstreckenjets A321XLR. Letztere steht auch bei der saudischen Flynas hoch im Kurs: die Billig-Airline orderte zehn A321XLR, ebenfalls in Dubai. Dazu kam eine Order von Easyjet über zwölf A320neo.

Airbus

Cebu Pacific bestellte bei Airbus im November 16 A330-900.

A330neo im Aufwind

Auf dem Sektor der Großraumjets konnte Airbus bei Emirates mit der A350-900 punkten. Der Airline-Gigant aus Dubai sicherte sich 50 der Langstrecken-Twins. Doch auch für die A330neo, zuletzt ein wenig das Sorgenkind im Airbus-Portfolio, war der November ein höchst erfolgreicher Monat: Die philippinische Cebu Pacific orderte 16 A330-900, CIT Leasing weitere zehn. Dazu kommen vier Exemplare der kleineren A330-800 für einen namentlich nicht genannten Kunden.

Auftragsbücher sind übervoll

Ausgeliefert hat Airbus im November 2019 insgesamt 76 Flugzeuge. Darunter 55 Maschinen der A320neo-Familie, eine A320 der ersten Generation, elf A350, vier A330neo, eine „normale“ A330, vier A220 und eine A380. Der Backlog im Auftragsbuch beläuft sich damit nach Airbus-Angaben auf 7750 Flugzeuge. 6193 davon zählen zur A320-Familie.

Airbus / Archiv FLUG REVUE

Mit dem Erstflug der A300 am 28. Oktober 1972 startete die Airbus-Erfolgsstory. 47 Jahre später hat der Hersteller 20058 Bestellungen im Auftragsbuch stehen.

Alle Airbus-Orders im Überblick

Der Auftragsbestand bei Airbus seit Firmengründung verteilt sich auf folgende Flugzeugtypen:

A300 / A310: 816
A220 / A320: 15865
A330 / A340 / A350: 3126
A380: 251
Gesamt: 20058

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/meilenstein-im-auftragsbuch-airbus-knackt-die-20-000/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.