Atlasglobal steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Die türkische Airline setzt den Flugbetrieb vorübergehend aus, will aber noch vor Jahresende wieder abheben.

Eine weitere Airline kämpft um ihre Existenz: der Türkeispezialist Atlasglobal hat Passagiere und Mitarbeiter über eine Aussetzung des Flugbetriebs bis 21. Dezember informiert. In dieser Zeit will die Airline ihre Finanzen neu ordnen. Die Mitarbeiter sollen bis zum 16. Dezember zuhause bleiben.

Helfer bei „Operation Matterhorn“

Atlasglobal holte mit ihren sieben Airbus A321 und drei A330 nach der Insolvenz des Reiseveranstalters Thomas Cook als Teil der „Operation Matterhorn“ tausende Passagiere aus den Urlaubsorten zurück. Die Fluggesellschaft ging 2006 aus dem von Öger Tours gegründeten Vorgänger Atlasjet hervor. Zuletzt bediente Atlasglobal in Deutschland unter anderem die Zielflüghäfen Düsseldorf und Hamburg. Auch in Stuttgart war die Charter-Airline regelmäßig anzutreffen.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/finanzielle-probleme-atlasglobal-muss-flugbetrieb-einstellen/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.