Emirates rechnet mit Boeing 777-9 nicht vor 2021

Foto: Boeing

Emirates glaubt nicht mehr an eine Auslieferung der ersten Boeing 777-9 im kommenden Jahr. Airlinechef Tim Clark mahnt Boeing, verlorene Zeit nicht über eine gestauchte Flugerprobungsphase wettzumachen.

Emirates wartet auf 115 777-9 und 35 777-8. Die 777-8 hat Boeing angesichts der aktuellen 737-Krise bereits in eine Warteschleife geschickt – und auch das größere Basismodell 777-9 hinkt seinem Zeitplan mittlerweile um mehrere Monate hinterher.

„Ende nächsten Jahres sollten wir eigentlich acht (777-9, Red.) haben“, sagte Tim Clark in Dubai. Nach derzeitigem Stand werde Emirates 2020 allerdings kein einziges der vorgesehen Flugzeuge von Boeing erhalten.

Boeing hatte den Erstflug wegen technisch nicht ausgereifter GE9X-Triebwerke auf Frühjahr 2020 verschoben, an einem Lieferbeginn im gleichen Jahr aber festgehalten. Anfang September patzte dann ein Prototyp bei einem statischen Belastungstest am Boden: bei Simulation eines erhöhten Kabinendrucks gab eine Frachttür nach.

Boeing dürfe sich durch die Rückschläge nicht unter Termindruck setzen lassen, mahnte Clark. Emirates bestehe auf eine Flugtestphase „von 13 bis 16 Monaten“ vor der Zulassung der neuen Triple Seven.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/verzoegerungen-im-zeitplan-emirates-rechnet-mit-boeing-777-9-nicht-vor-2021/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.