Keynote – Von der visionären Idee zur Realität – die Zukunft der Luftfahrt

Die etablierte Luft- und Raumfahrt Industrie blickt auf eine lange und erfolgreiche Entwicklungsgeschichte zurück, heute ist “The Boeing Company” das größte Luft- und Raumfahrtunternehmen der Welt. Das Unternehmen Boeing hat deutsche Wurzeln, der Ingenieur William Edward Boeing gründete 1916 das Unternehmen. Er war ein Sohn des deutschen Auswanderers Wilhelm Böing.

The Boeing Company feierte 100 Jahre des Bestehens.

Die Luft- und Raumfahrtindustrie war immer geprägt von Innovationskraft und einem besonderen Pioniergeist, ohne den die Abenteuer in der Luftfahrt wohl niemals Realität geworden wären.

Neue Entwicklungen und neuartige Technologien bestimmen heute den Wandel in der Luft- und Raumfahrt:

  • neue Formen der Energie und der Antriebe
  • Autonomie in der Mobilität in allen Sparten
  • neue Dimensionen, Technologien und Erfordernisse in der Kommunikation
  • Digitalisierung in allen Prozessbereichen
  • Künstliche Intelligenz

Die gesamte Branche steht vor einem gewaltigen Aufbruch, mache nennen es auch Umbruch. Das was gestern noch unser Monopol auf Technologie war, ist heute durch die neuen Möglichkeiten vielleicht schon überholt.

Neue Formen des Transports werden gefordert!

Wir alle werden in den Sparten der Mobilität die Revolution des Transportwesens in naher Zukunft noch erleben. Nicht alles wird so funktionieren wie wir uns das heute ausgedacht haben. Auch das gehört zum Wesen der Luft- und Raumfahrt – Rückschläge wegstecken und verarbeiten und immer weiter machen.

 

Erschließung der dritten Dimension im urbanen Raum

Die aktuellen Veränderungen sind mehr als nur die inkrementellen Optimierungen der Ingenieure. Immer höher, immer weiter, immer schneller. Da sind wir an verschiedenen schwellen angekommen, wo es wirtschaftlich oder ökologisch nicht mehr viel weiter geht. Die Mobilität wird sich in der inneren Struktur verändern. Der Raum in der dritten Dimension wird viel mehr als heute erschlossen werden. Vieles davon ist schon ausprobiert und funktioniert im Labormaßstab, das ist uns aber nicht genug. Die Innovation,. die Veränderung muss in den Produkten beim Kunden ankommen, in den Services im Markt und bei unseren Partner spürbar werden und sich als neue Geschäftsmodelle im Wettbewerb behaupten können.

Erst dann hat eine Innovation auf funktioniert.

Die Aufgabestellung auch und gerade an die vielen jungen Ingenieure, an die vielen Unternehmer und Startups ist die Transformation der neuen Mobilität in neue Produkte und neue Geschäftsmodelle – zusammen mit dem weltgrößten Luftfahrtunternehmen, mit Boeing. Dazu verhält sich unser weltweit verteilter Konzern oft zu schwerfällig, wir benötigen Agilität um in den schnellen und dynamischen Entwicklungen eine führende Rolle einnehmen zu können.

Startups sind daher für Boeing eine strategische Komponenten, diesen Wandel und diese Herausforderungen meistern zu können.

Wir sehen in unserem jungen Unternehmertum in den Startup zwei ganz wesentliche Erfolgsfaktoren um diese Herausforderungen zu bestehen:

  • Bau und Zulassung von neuen Plattformen
  • Integration und Betrieb im Luftraum

Boeing ist sich den Herausforderungen und dem Wandel bewusst, Boeing ist die Nummer eins in der Luft- und Raumfahrt und will das auch bleiben. Dazu brauchen wir die spezifischen Fähigkeiten, die Ideen, die Agilität und die Erfahrungen der Startups, wir wollen dies mit unserer Marktposition und Expertise sinnvoll verbinden. Dazu gibt es Boeing Next – die Umsetzung in die Realität in Form von neuen Produkten haben wir uns als Ziel und Aufgabe gesetzt.

 

Neue Partnerschaften und neue Startups treiben unser Geschäft an

Das Tempo in der Urban Air Mobility Umsetzung ist manchmal im weltweiten Vergleich zu zaghaft, dazu soll die heute verkündete strategische Zusammenarbeit mit Porsche unsere Projekte deutlich beschleunigen und schneller in den Markt gebracht werden.

Boeing hat nicht alleine das Monopol auf gute Ideen.

Wir schätzen Startups ungemein. Startups haben eine andere Herangehensweise an Themen, das will sich Boeing zunutze machen. HorizonX Ventures ist die Plattform innerhalb von Boeing um die Ideen in die Realität umsetzen zu können, ohne direkt den Marktdruck in Umsatz und Rendite zu spüren. Für jede Innovation muss die Zeit reif sein und die Akzeptanz in der Öffentlichkeit für das Produkt vorhanden sein.

 

Innovationen im Unternehmen fördern

Von der Kultur der Startups lernen heißt selber schneller und innovativer werden. Erfolge zulassen und fördern und auch das Scheitern und das Ausscheiden von Projekten positiv akzeptieren. Nur wer Innovativ vorangeht wird auch in Projekten scheitern. Boeing ist es nicht mehr genug, immer nur Erfolg zu haben – da geht mehr. Das ist eine Frage der Einstellung und eine Frage der Kultur um schneller, dynamischer und innovativer zu sein.

Dabei wird Boeing die tradierte Kultur von 150.000 Mitarbeitern weltweit nicht dem Startup überstülpen – das ist zum Scheitern verurteilt. Die jungen Startups bekommen bei Boeing neben finanzielle Ressourcen vor allem

  • die einmalige Expertise,
  • das Know-How in der Luft- und Raumfahrt
  • und den Zugang zu den weltweiten Forschungs- und Testeinrichtungen bei Boeing.

Boeing will die Geschichte der Luft- und Raumfahrt der nächsten 100 Jahre aktiv mitbestimmen können.