Boeing 777: Frachttür springt bei Drucktest auf

Foto: Boeing

Bei einem Bodentest mit einer Testzelle der neuen Boeing 777-9 ist eine der Frachttüren des Zweistrahlers aufgesprungen. Boeing hat weitere Tests bis zur Klärung der Ursache ausgesetzt.

Der von Boeing nur allgemein bestätigte Zwischenfall soll sich am Donnerstag in Everett ereignet haben. Dort platze bei einem Bodentest mit Kabinen-Überdruck eine der Türen, angeblich eine Frachttür, auf. Der Regionalfernsehsender KOMO News berichtete, die Testpanne sei ein Anwesenheit von FAA-Inspektoren passiert. Boeing-Ingenieure hätten zuvor die Kabine der statischen Testzelle absichtlich mit starkem Überdruck beaufschlagt. Bei diesem „Ultimate Load Test“, so KOMO, sei die Tür herausgeflogen.

Laut Boeing wurde niemand verletzt und alle Testverfahren seien eingehalten worden. Der Flugzeughersteller ermittelt nun, ob es sich um ein Problem der individuellen Testzelle oder um ein bauartbedingtes Problem handelt. Weitere Tests wurden ausgesetzt, die Testhalle wurde abgesperrt.

Die statische Testzelle ist ein reines Bodentestgerät. Sie entspricht strukturell einem realen Flugzeug, aber wird für eine Prüfung der statischen Festigkeit benötigt, wofür auch die Druckkabine aktiviert wird.

Die Boeing 777X, zu der die 777-9 als erste Version gehört, soll einen höheren Kabinen-Innendruck als ihre Vorgängerin 777-300ER nutzen. Wie in der 787, die ebenfalls mit erhöhtem Innendruck fliegt, sollen lange Flüge für die Passagiere dadurch angenehmer werden.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/zivil/belastungszelle-bei-bodentest-beschaedigt-boeing-777-frachttuer-springt-bei-drucktest-auf/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.