Raytheon AESA-Radar für die B-52

Boeing B-52H der USAF in Fairford.Foto: USAF

Raytheon wurde von Boeing als Lieferant für das B-52 Bomber-Radar-Modernisierungsprogramm ausgewählt. Die Umrüstung soll 2024 beginnen.

Das B-52-Radar basiert auf AESA-Technologien, die aus der APG-79/APG-82-Radarfamilie entwickelt wurden, so Raytheon. Als Konkurrent hatte sich Northrop Grumman sein AN/APG-83 Scalable Agile Beam Radar (SABR) angeboten, um das veraltete AN/APQ-166 zu ersetzen.

Die B-52 wird von einer verbesserten Abbildungs- und Erkennungsreichweite und einer Erhöhung der Anzahl der gleichzeitig verfolgbaren Ziele profitieren, so Raytheon. Neben verbesserten Fähigkeiten, die den Besatzungsmitgliedern helfen, weiter und genauer zu sehen, bietet Raytheons AESA-Radar eine höhere Zuverlässigkeit als das aktuelle System, da es keine beweglichen Teile enthält und moderne Betriebssoftware verwendet.

Das Radar-Upgrade soll sicherstellen, dass das Flugzeug bis 2050 und darüber hinaus einsatzbereit bleibt.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/modernisierungsprogramm-raytheon-aesa-radar-fuer-die-b-52/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert. Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.