Ersatz für Boeing E-3D

Boeing E-7 Wedgetail der RAF über Lincoln CathedralFoto: RAF/Crown Copyright 2019

Der britische Verteidigungsminister Gavin Williamson hat einen Vertrag über den Kauf von fünf E-7 Wedgetail-AWACS im Wert von 1,98 Mrd. Dollar unterzeichnet.

Die neue E-7-Flotte wird voraussichtlich ab 2023die aktuelle E-3D Sentry-Flotte ersetzen und die weitere Bereitstellung der britischen Airborne Early Warning and Control (AEW&C) Kapazität sicherstellen.

Im Rahmen des Plans für einen kontrollierten Übergang zur E-7 wurde beschlossen, die bestehende E-3D-Flotte von sechs auf vier Flugzeuge zu reduzieren, indem die beiden langfristig nicht flugtauglichen Maschinen aus der aktiven Flotte entfernt werden. Dies soll es der Technik ermöglichen, ihre Ressourcen auf eine bessere Verfügbarkeit der verbleibenden vier Flugzeuge zu konzentrieren, um eine bessere Verfügbarkeit der Sentry auch für die NATO Airborne Early Warning and Control Force zu gewährleisten.

Laut Verteidigungsminister Gavin Williamson bietet die E-7 „einen technologischen Vorsprung in einem immer komplexeren Kampfraum, der es unseren Piloten ermöglicht, Gegner effektiver denn je zu verfolgen und zu bekämpfen. Diese Vereinbarung stärkt auch unsere wichtige militärische Partnerschaft mit Australien“, wo die Wedgetail seit Jahren im Einsatz steht und bereits im Kampf gegen den IS im Irak und Syrien eingesetzt wurde.

Die E-7 basiert auf der Boeing 737NG und ist auf dem Rumpfrücken mit einem aktiven, elektronisch gescannten Northrop Grumman-Radar bestückt. In zehn Stunden Flugzeit kann ein Gebiet von vier Millionen Quadratkilometern abgedeckt werden. Die Reichweite liegt bei 6500 Kilometern.

Vor der E-7 hat Großbritannien bereits neun P-8A Poseidon gekauft, die ebenfalls auf der Boeing 737 basieren. Deren Lieferungen nach Lossiemouth in Schottland sollen im Frühjahr 2020 beginnen.

UAV DACH: Beitrag im Original auf https://www.flugrevue.de/militaer/ersatz-fuer-boeing-e-3d-raf-kauft-fuenf-wedgetail-fruehwarnflugzeuge/, mit freundlicher Genehmigung von FLUG REVUE automatisch importiert, Der Beitrag gibt nicht unbedingt die Meinung oder Position des UAV DACH e.V. wieder.